Interview mit Peter Probst

Peter Probst (Foto: Wolfgang Balk)

Peter Probst (Foto: Wolfgang Balk)

Der Münchner ist nicht nur dafür bekannt, dass er sich im „echten Leben“ seit Jahren engagiert – etwa gegen Ausländerfeindlichkeit. Auch in seinen Drehbüchern und Romanen schreckt der Ehemann von Amelie Fried vor heißen Eisen nicht zurück. In der von ihm konzipierten Krimireihe schreibt Probst daher nur über das, was ihm auf den Nägeln brennt. Der Missbrauch von jungen Heiminsassen gehört eindeutig dazu. Wie dieses Thema familienintern diskutiert wurde, verrät er hier. (mehr …)

Interview mit Josh Bazell

Josh Bazell

Josh Bazell (Foto: privat)

Der bebrillte Mann, der sich mit einem gewinnenden und gleichzeitig ein wenig schüchternem Lächeln nähert, ist gut aussehend, höflich, charmant und witzig. Auch wirkt der jungenhafte Typ ausgesprochen vertrauenerweckend.

Keine Frage – Josh Bazell “in echt” hält, was er als Autor verspricht: Er ist der Arzt, den man in der Notaufnahme gern an der eigenen Liege stehen hätte und gleichzeitig ein Typ, dem man jeden gedanklichen Abgrund bedenkenlos zutraut – und verzeiht … (mehr …)

Interview mit Jan Seghers

Jan Seghers (Foto: Susanne Schleyer)

Jan Seghers (Foto: Susanne Schleyer)

Eigentlich ist der 1958 geborene Matthias Altenburg von Beruf Lektor und Journalist.
Seit 2004 verfügt der Radsportfan aber noch über eine zweite Identität: Als „Jan Seghers“ schreibt er erfolgreiche Kriminalromane, in deren Mittelpunkt ein Frankfurter Kommissar steht.
Soeben ist mit „Die Akte Rosenherz“ im Wunderlich-Verlag bereits der 4. Band erschienen, den der Hesse am 12. März um 20.00 (Einlass ab 19:30) Uhr im Rahmen des Krimifestival München in der Gemeindebücherei Vaterstetten vorstellt.
(mehr …)

Interview mit Jonathan Stroud

Der Mann kann nicht nur schreiben (Foto: Krimi-Forum)

Der Mann kann nicht nur schreiben (Foto: Krimi-Forum)

Der schlanke Mann mit den jungenhaften Gesichtszügen nimmt gutgelaunt und völlig entspannt Platz. Seine Gesamtverfassung ist erstaunlich, hat er doch am letzten Tag seiner Deutschlandtournee von Hamburg über Köln, Frankfurt, Leipzig bis nach München nicht nur eine ausgesprochen gelungene und engagierte Lesung vor gut 180 Zuhörern absolviert, sondern dem anschließenden fast einstündigen Signiermarathon auch noch ein Radio-Interview folgen lassen, bevor er sich zur Interviewergruppe gesellt. (mehr …)

Kaliber 64

Logo

Logo

Was geschieht, wenn ein Mann mit langjähriger Feuilleton-Erfahrung, ausgewiesener Krimiexperte, herausgeberisch neue Wege gehen will? Nun, er entwickelt ein erfolgreiches Konzept, wie sich der Wunsch des Lesers nach dem schnellen Krimigenuss zum attraktiven Preis realisieren lässt und bringt eine erfolgreiche Reihe von Großstadt-Krimis im Kleinformat heraus. (mehr …)

Interview mit H.-P. Karr

Reinhard Jahn / H.-P. Karr (Foto: Carina Faust)

Reinhard Jahn / H.-P. Karr (Foto: Carina Faust)

Manchen Menschen würde diese Persönlichkeitsspaltung zu schaffen machen – der Essener Reinhard Jahn hingegen wechselt ohne jegliche Anstrengung geschmeidig zu seinem Alter Ego H.P. Karr, ohne im geringsten an Witz, Charme oder Eloquenz einzubüßen. So erklärt er, warum er nicht zum Claus-Maximilian Schwerdtfeger wurde, schildert auf gewohnt unnachahmliche Weise die Rahmenbedingungen des “Hotel Terminus” und enthüllt den wahren Grund für die Teilnahme von Ralf Kramp an diesem Projekt … (mehr …)

Interview mit Jonathan Stroud

Jonathan Stroud am Telefon (Foto: Dr. Renate Grubert)

Jonathan Stroud am Telefon (Foto: Dr. Renate Grubert)

Welch ein Glück, dass die jugendliche, sehr “britische” Stimme am Telefon dem sympathischen Vater einer elf Monate alten Tochter gehört, der vollstes Verständnis dafür hat, dass das geplante Treffen aufgrund eines akuten Babysitter-Problems ausgesprochen kurzfristig in ein fernmündliches Gespräch umgewandelt werden muss. Dafür räumt die großartige Pressereferentin extra ihr Büro und zückt für die Dokumentation des Gesprächs sogar den Fotoapparat.
Und Stroud? Der Engländer zeigt, dass er mindestens so lässig und entspannt ist wie sein Held, denn er steigt voller Enthusiasmus und Erzählfreude in das Telefonat ein, obwohl er schon den ganzen Tag Pressetermine absolviert hat.
(mehr …)

Die 100 besten Deutschen Kriminalromane

top100Welches ist der beste deutschsprachige Kriminalroman?, wollte das Internetportal www.krimi-forum.de wissen. 924 Liebhaber des literarischen Mordes nahmen an der sechswöchigen Abstimmung im Juli/August 2002 teil und konnten bis zu fünf deutschsprachige Kriminalromane nominieren. Nach Auszählung der mehr als 3000 Einzelstimmen liegt nunmehr das Ergebnis vor. (mehr …)

Interview mit Petra Oelker

Petra Oelker (Foto: Kristina Jentzsch)

Petra Oelker (Foto: Kristina Jentzsch)

Weg vom historischen Roman und mitten hinein in die klösterliche Welt …
Warum Petra Oelker sich ein komplett neues Setting gesucht hat, was die Faszination dieses sehr speziellen “Personals” ausmacht und warum jemand, der wie die Hamburgerin “characters-minded” schreibt, ein Problem damit hat, die Figuren “einfach nur zum Bäcker gehen zu lassen” … – darüber spricht die Autorin ebenso wie über ihre ganz persönliche Einstellung zum Leben hinter Klostermauern.

(mehr …)

Interview mit Ingrid Noll

Ingrid Noll (Foto: Andrea Steubesand)

Über so einiges sprach und lachte die Autorin in Köln mit Redakteurin Andrea Steubesand: Wie und wo sie aufwuchs und was Freundschaft unter Frauen bedeutet, bespielsweise. Oder darüber, was das Schöne an Lesereisen ist und warum sie den Kontakt mit ihren Fans ganz besonders genießt. Außerdem verrät Ingrid Noll, wie sie arbeitet und welche ihrer Übersetzungen sie “wirklich schick” findet. Und sie berichtet von ihrer Begegnung mit einem Polizisten, die alles andere als beruflicher Art war…
(mehr …)