Bloody Cover 2022 – Siegertitel

 

 

Gesucht, gefunden, verkündet – der Sieger im Wettbewerb um das „originellste, stimmigste, markanteste oder kurzum das schönste Krimi-Cover des vergangenen Jahres eines deutschsprachigen Autors“.

Es handelt sich um die Anthologie:

KAFFEE. MOKKA. TOT.  von Anja Marschall (Hrsg.), erschienen im Emons Verlag

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Aus fast 600 Krimi-Neuerscheinungen, wie es sie im Jahr 2021 gab, zwölf Titel für eine finale Abstimmung zu wählen, ist keine leichte Aufgabe.

Unerschrocken stellten sich dieser nunmehr zum bereits 21. Mal die Jury des Bloody Cover in Zusammenarbeit mit dem SYNDIKAT, dem Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur und dem Krimi-Forum.

So entstand eine Shortlist, aus welcher 5000 Leserinnen und Leser online und in den untenstehenden Bibliotheken ihre Stimme abgaben und das „Bloody Cover 2022“ wählten.

Beteiligt waren:

Humboldt Bibliothek Berlin
Bibliothek Greiz / Vogtland
Bücherhalle Barmbek Hamburg
Zentralbibliothek Köln
Stadtteilbibliothek “Georg Maurer” Leipzig
Stadtbibliothek Sendling, München
Hauptbücherei Wien
Pestalozzi-Bibliothek Zürich (PBZ) Schwamendingen
außerdem das Kriminalhaus in Hillesheim
sowie die Stadtbücherei der CRIMINALE-Stadt Iserlohn.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Benefiz-Eröffnungsgala der Criminale in Iserlohn am 18. Mai 2022 statt und konnte sogar per Videostream verfolgt werden.

 

 

1. Platz:

KAFFEE. MOKKA. TOT.  von Anja Marschall (Hrsg.)

EMONS Verlag
Cover-Gestaltung:  Nina Schäfer, Köln

 

 

 

 

 

2. Platz:

RUM ODER EHRE von Carsten Sebastian Henn

DUMONT Verlag
Cover-Gestaltung: Lübbecke Naumann Thoben, Köln

 

 

 

 

 

3. Platz:

MORD IM LESESAAL von Susanne Mathies

GMEINER Verlag
Cover-Gestaltung: U.O.R.G. Lutz Eberle, Stuttgart

 

 

 

 

Der undotierte Preis wurde in Form einer Urkunde an den Verlag/Autor übergeben.

Hier noch einmal die Liste der bisherigen Preisträger:

Sieger-Cover 2002: Martin Amanshauser – „Nil“, Deuticke-Verlag
Societäts-Verlag
Sieger-Cover 2004: Sabina Naber – „Der Kreis“, Rotbuch-Verlag
Sieger-Cover 2005: Sabine Deitmer – „Scharfe Stiche“, Krüger Verlag
Sieger-Cover 2006: Leonie Swann – „GLENNKILL“, Goldmann Verlag
Sieger-Cover 2007: Thomas Askan Vierich – „Tödliche Delicatessen“,
Neuer Europa Verlag
Sieger-Cover 2008: Marina Heib – „Eisblut“, Piper Verlag
Sieger-Cover 2009: Renate Kampmann – „Fremder Schmerz“, List Verlag
Sieger-Cover 2010: Helmut Barz – „WestEnd Blues“, Sutton Verlag
Sieger-Cover 2011: Petra Busch – „Schweig still mein Kind“, Knaur Verlag
Sieger-Cover 2012: Stefan Kiesbye – „Hemmersmoor“, Tropen bei Klett-Cotta
Sieger-Cover 2013: Walter Müller – „Aus. Amen“, Molden Verlag
Sieger-Cover 2014: Hans-Jörg Kühne – „Totes Haus“, CW Niemeyer Buchverlage GmbH
Sieger-Cover 2015: Antonia Michaelis – „Friedhofskind“, Emons Verlag
Sieger-Cover 2016: Thomas Raab – „STILL“, Droemer Verlag
Sieger-Cover 2017: Thomas Raab – „Der Metzger“, Droemer Verlag
Sieger-Cover 2018: Sebastian Fitzek – „FLUGANGST 7A“, Droemer Verlag
Sieger-Cover 2019: Max Bentow – „Der Schmetterlingsjunge“, Goldmann Verlag
Sieger-Cover 2020: Karsten Dusse – „Achtsam Morden“, Heyne Verlag
Sieger-Cover 2021 (Doppelnominierung): Christoph Heiden – „Zurück im Zorn“, Gmeiner Verlag
Sieger-Cover 2021 (Doppelnominierung): Nané Lénard – „Friesenschmutz“, CW Niemeyer Buchverlage GmbH

Kommentar schreiben

  • (will not be published)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>